Covid-19: Schützen Sie jetzt Ihr Rechenzentrum

Vergessen Sie nicht auf den Schutz Ihrer IT-Infrastruktur

Die aktuelle Situation stellt viele Betriebe vor große Herausforderungen. Schnell muss auf aktuelle Maßnahmen reagiert werden und organisatorische Aufgaben haben nun Vorrang. Jedoch darf das Herzstück eines jeden Unternehmens gerade in diesen Zeiten nicht vergessen werden: das Rechenzentrum.
Wir haben für Sie die wichtigsten Maßnahmen aufgelistet, die Sie jetzt zum Schutz Ihrer IT-Infrastruktur treffen müssen:

1. Service ist jetzt wichtiger denn je

Service- und Wartungszyklen der betriebskritischen Systemkomponenten sollten Sie gerade jetzt nicht vernachlässigen und bereits vereinbarte Service-Termine unbedingt einhalten. Denn um einen ordnungsgemäßen Betrieb Ihrer Anlagen (z.B. USV-Anlage, Notstromaggregat, IT-Klimaanlagen, Monitoringsystem etc.) auch weiterhin sicherzustellen, muss die fachgerechte Prüfung der IT-Infrastruktur durch geschultes Personal erfolgen. Dadurch können Fehler frühzeitig aufgedeckt und notwendige Ersatzteile beschafft bzw. ausgetauscht werden.
Unser Service-Team ist in Bereitschaft, außerhalb unserer Geschäftsräumlichkeiten, und muss nach gesetzlicher Regelung den Betrieb kritischer Infrastrukturen auch weiterhin gewährleisten. Bei Bedarf servicieren wir Ihre Anlagen auch präventiv und führen alle notwendigen Funktionsprüfungen sowie technische Adaptierungen durch. Bitte berücksichtigen Sie, dass es bei der Bestellung von Ersatzteilen aus dem Ausland zu Lieferverzögerungen kommen kann.

2. Vorsicht vor Cyber-Attacken und Schadsoftware

Die Kriminalität steht auch in Zeiten wie diesen nicht still. Im Gegenteil häufigen sich seit Beginn der Pandemie Fälle von Cyber- und Pishing Attacken. IT- und Sicherheitsverantwortliche sind gefordert rasch und in geordneten Prozessen die dringenden Aufgaben bestmöglich zu lösen. Eine Herausforderung, die es so bisher noch nicht gab und die nicht unterschätzt werden darf.  Instruieren Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und geben Sie jetzt wichtige Empfehlungen für die IT-Sicherheit.

  • In der aufgeregten Situation kann die Aufmerksamkeit vor gefälschten e-Mails oder schadhaften Programmen schnell einmal in Vergessenheit geraten. Erinnern Sie deshalb an Awareness-Maßnahmen und definieren Sie eine Person, die im Falle eines IT-Notfalls kontaktiert werden kann. Eine Notfall-Hotline mit verschiedenen Kontaktpersonen ist zum Beispiel sinnvoll. Die Zusammenarbeit der IT- und Unternehmenssicherheit ist in diesen Tagen speziell gefordert und muss alle Risiken frühzeitig erkennen und vermeiden bzw. minimieren.
  • Mobile Geräte sowie der Zugriff über Heimcomputer auf Firmendaten werden nun vermehrt genutzt. Jedes Endgerät birgt Gefahren, da diese nicht streng genug geregelt sind. Setzen Sie auf strenge Richtlinien für alle Zugriffe sowie Anleitungen für alle Kolleginnen und Kollegen, die bisher kaum bzw. wenig Erfahrung mit VPN, Remote Session oder Office 365 hatten. Setzen Sie daher auch hier auf Prävention und lückenlose Sicherheit.

3. Risikofaktor Mensch im Serverraum

Schützen Sie in diesen aufregenden Tagen nicht nur Ihre IT, sondern auch Ihre IT-Infrastruktur, die sich oftmals in Ihrem Serverraum bzw. im Rechenzentrum befindet. Setzen Sie gerade jetzt auf hohe Sicherheitsvorkehrungen und kontrollieren Sie die Zugangsbeschränkungen vor allem auch durch externes Personal oder Kunden im Falle von Colocation-Rechenzentren.

Prüfen Sie alle Anschlüsse, Verkabelungen sowie Anlagen in Ihrem Serverraum. Dazu zählen USV-Anlagen (Batterie, Software, Lüfter, Anschlüsse), IT-Klimaanlagen, Notstromaggregate (Diesel oder Benzin), Server und Softwaresysteme, Biometrische Zugangslösungen (Funktionen und Tests), RAS Rauchansaugsysteme bzw. Brandvermeidungslösungen und alles weitere, das sich in Ihrem kritischen Bereich befindet.  Hilfreich können bei einer Überprüfung auch Monitoring- bzw. Überwachungssysteme im IT-Raum sein. Dadurch erkennen Sie Fehlerquellen frühzeitig und können rasch reagieren. Setzen Sie trotz Personalknappheit oder Zeitmangel in Ihrem Serverraum ausschließlich auf geschultes Personal, das speziell instruiert wurde und bei Notfällen richtig und rasch reagiert.

Unser Service-Team steht für Sie bereit bzw. kann in vielen Fällen auch via Fernwartung oder per Telefon wichtige Hilfestellungen leisten.

4. Stromversorgung stärken

In Notfällen muss der Strom weiter fließen, und das mit höchster Zuverlässigkeit. Besonders für kritische Infrastrukturen scheint ein sicheres „Back-Up“ notwendiger denn je. Ein leistungsstarkes Notstromaggregat kann hier eine erste Abhilfe leisten. Bevor Sie sich für ein Aggregat-Modell entscheiden, müssen wichtige Anforderungen und Funktionen definiert werden:

  • Für welche Bereiche eignet sich ein Notstromaggregat?

Ein Aggregat eignet sich für all jene Bereiche, die besonders schützenswert sind bzw. zuverlässig im Falle von Stromausfällen oder Stromunterbrechungen mit Energie versorgt werden müssen. Dies kann sowohl im privaten, als auch im öffentlichen oder gewerblichen Bereich der Fall sein. Sehr schützenswert sind jedenfalls kritische Infrastrukturen, denen eine wesentliche Bedeutung zukommt.

Gemäß § 74 Abs 1 Z 11 StGB definiert den Begriff der kritischen Infrastruktur in Österreich wie folgt:
Einrichtungen, Anlagen, Systeme oder Teile davon, die eine wesentliche Bedeutung für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit, die Landesverteidigung oder den Schutz der Zivilbevölkerung gegen Kriegsgefahren, die Funktionsfähigkeit öffentlicher Informations- und Kommunikationstechnologie, die Verhütung oder Bekämpfung von Katastrophen, den öffentlichen Gesundheitsdienst, die öffentliche Versorgung mit Wasser, Energie sowie lebenswichtigen Gütern, das öffentliche Abfallentsorgungs- und Kanalwesen oder den öffentlichen Verkehr haben.

  • Welche Funktionen sollte das Aggregat aufweisen?

Es gibt verschiedenste Modelle, die sich in ihren Funktionen und Merkmalen unterscheiden: mobile oder stationäre Aggregate, mit oder ohne Abgasanlage, Antrieb durch Diesel, Benzin oder Gas, Leasing, Miet- oder Kauf-Aggregate, Einsatz im Innen- oder Außenbereich, schallverhaubte Ausführung oder offene Bauform

  • Welche Verbraucher müssen versorgt werden?

Man unterscheidet einphasige oder dreiphasige Notstromaggregate (Spannungsphasen). Je nach benötigter Leistung unterscheiden sich diese Phasen.

Unser mobiles 40kVA Diesel Notstromaggregat steht derzeit bei uns voll betriebsbereit und kann jederzeit gemietet oder gekauft werden.  Unser Vertriebs- und Serviceteam ist auch weiterhin für Sie erreichbar und unterstützt Sie gerne bei Fragen und Anregungen. Vergessen Sie nicht Ihr Aggregat regelmäßig zu servicieren und zu warten. Damit Sie im Ernstfall keine Überraschung erleben!

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Zusammenhalt – jetzt mehr denn je

Auch uns stellt diese Situation vor große Herausforderungen, dennoch blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und setzen alle Maßnahmen, die dafür notwendig sind. Sobald die Regulierungen der Bundesregierung wieder vollständig aufgehoben sind, freuen wir uns auf ein baldiges Wiedersehen, in Gesundheit und Zuversicht. Auch wenn wir Abstand voneinander nehmen, bitte bleiben wir trotz alldem weiterhin miteinander in Kontakt!

Josef Frühwirth

Geschäftsführer

Werden auch Sie Teil unserer Success Story!

Rückruf anfordern
close slider

Rückruf anfordern